Ehrengast: Chasm

Jun 07, 2019 by Jonas Meierdirks in  News


Ehrengast: Chasm

Triff die deutsche Mangaka Marika Herzog, auch bekannt als Demonicalchild, auf der MEX 2019! Zu ihren bekanntesten Werken gehören unter anderem „Legacy of the Ocean“ und „Grimoire“.

Wenn du mehr erfahren möchtest, dann folge einfach dem Link. ~
https://www.chasm-project.com/

BALD GEHT ES LOS…

Jun 23, 2016

See you soon, ConCowboy

Bald geht es los…

Und die MEX zeigt, was sie alles für Euch geplant hat!
Habt also noch ein wenig Geduld 😉

Ehrengast Luka Costume Artist

Apr 30, 2019


Ehrengast Luka Costume Artist

Unser nächster Cosplaygast ist die wundervolle Luka Costume Artist!
Seit 2010 verzaubert sie uns schon mit ihren eigenen Kreationen und Designs. Aber auch Charaktere aus Spiel und Film, sowie Anime und Manga gehören zu ihrem Repertoire.
Fotocredit Instagram/Facebook:@eos_andy ,@stephanlausitz

Artist Alley Q&A – Bewerbungsfrist bis zum 15.06 verlängert!

Mai 15, 2019

HEUTE MELDET SICH DIE MEX ARTIST ALLEY ZU WORT!

Puh, da kommt jetzt ein ganz schöner Berg an Informationen! Bitte seht es uns nach, es liegt uns sehr am Herzen, die größtmögliche Transparenz zu schaffen und euch in allen Fällen Rede und Antwort zu stehen.

Dafür gleich zu Anfang 2 kleine Dankeschön und Anpassung der Regeln an euch:
Die Anmeldungsphase für die Artist Alley wird um einen vollen Monat, bis zum 15.06.2019, verlängert und wir werden versuchen, noch ein paar zusätzliche Plätze zu schaffen.
Auch ist die Angabe der Steuernummer nun (erstmal) keine Pflichtangabe mehr, wir vertrauen euch, dass ihr eigenverantwortlich handelt. Eine entsprechende Anpassung der Regeln findet ihr hier und es wird vor Ort Informationsveranstaltungen zum Thema geben:
https://mex-berlin.de/artistalleyanmeldung/#artistalleyregeln

An der Bekanntgabe der Platzierung ändert sich nichts, ihr werdet weiterhin Anfang Juli erfahren, ob es für euch geklappt hat oder nicht, unsere Jury wird dann eben ein bisschen angetrieben ;).

Los geht’s!

Q: „85€ pro Tisch? Ganz schön heftig…Da verdient ihr euch doch eine goldene Nase an uns! Und was krieg’ ich für mein Geld?“
A: Das mag im ersten Augenblick so aussehen, im Vergleich zu den alten Preisen der MMC & Animaco, ist aber weit von der Realität entfernt. Da wir sehr viel von Transparenz halten: Nach Tischmiete, Stuhlmiete, Stellflächenmiete, inklusiver Müllpauschale, inklusivem Ticket bleibt pro Tisch kaum etwas an Gewinn. Und das was “übrig” bleibt wird postwendend in u.a. die ChillAreas investiert. An euch macht sich niemand die Taschen voll.  

Was gibt’s fürs Geld? Kurz und knackig, in den 85 Euro enthalten sind: 1 Tisch (ca. 1,20m x 0,75m Tischfläche), 1 Stuhl, kostenlose Werbung auf unserer Website & Flyer/Conheft sowie 1 Wochenendticket (Eintritt von Freitag bis Sonntag).

(Helfertickets können zum VVP hinzugebucht werden. Werden 2 Tische gebucht, ist PRO TISCH 1 Wochenendticket inklusive.)


Q: „Warum wird die Steuernummer abgefragt?“
A: Weil es dem deutschen Gesetz entspricht nach § 18 Absatz 1 Ziffer 1 Einkommensteuergesetz (EStG) sowie § 138 Abgabenordnung (AO). Einnahmen (NICHT Gewinn) durch eigene Arbeit (z.B. Produktion von Schmuck oder Kunstwerken) dürfen nur erzielt werden, wenn diese auch steuerlich unter einer Steuernummer angezeigt werden können (heißt: eine Steuernummer vorhanden ist). Dies gilt auch für temporäre und einmalige Einnahmen.
Darüber wollen wir einerseits aufklären und andererseits vor allem unsere Aussteller, also euch, vor eventuellen rechtlichen Fettnäpfchen schützen, sollte das Zoll- oder Ordnungsamt auf unserer Veranstaltung kontrollieren. Letzteres können wir aufgrund der prominenten Lage der Messe nicht ausschließen. Solltet ihr nicht bereits eine Steuernummer durch euren Hauptberuf haben, kann kostenfrei beim Finanzamt eine solche beantragt (Link zum entsprechenden Formular, siehe nächste Frage) werden.


Q: „Das heißt, ich MUSS extra ein Gewerbe anmelden und Geld ausgeben?!“
A: Nein. Ganz deutlich nein. Viele künstlerische Tätigkeiten fallen in die Regelung freier Berufe, welche auch ohne Gewerbeschein ausgeübt werden dürfen. Ihr könnt euch hierzu direkt bei eurem Finanzamt informieren oder hier einmal nachlesen: https://amt24.sachsen.de/leistung/-/sbw/Aufnahme+einer+freiberuflichen+Taetigkeit+Meldung+beim+Finanzamt-6000266-leistung-0
Manche Finanzämter lassen auch zu, dass Einnahmen aus selbstständiger Arbeit auf die Steuernummer eures Hauptberufes angegeben werden dürfen. Hier muss euer Arbeitgeber sein Einverständnis geben. Gewerbetreibender & Unternehmer sind NICHT dasselbe.
Den Gesetzestext zur allg. Unternehmereigenschaft nach § 2 Umsatzsteuergesetz (UStG) Absatz findet ihr hier: https://www.gesetze-im-internet.de/ustg_1980/__2.html


Q: “Wollt ihr die Hobbykünstler ausschließen?”
A: Ganz im Gegenteil. Wir wollen uns für die Fairness und Gleichberechtigung aller einsetzen. Auch ein Hobby wird steuerlich meldepflichtig, wenn ihr Einnahmen (NICHT GEWINN) erzielt. Wir sehen uns in der Pflicht als Veranstalter, Hobby- und Berufskünstler mit denselben Handschuhen anzufassen und allen die gleichen Chancen, auch auf Aufklärung und Informationen, zu geben.


Q: “Das heißt ja dann dass ich meine Einnahmen versteuern muss!”
A: Jein. Wenn ein bestimmter Jahresumsatz (=Einnahmen, NICHT GEWINN) im Jahr (Freiberufliche Nebentätigkeit als Kleinunternehmer: 17500€ ,Stand 2019) nicht überschritten wird, müssen weder Umsatzsteuern angegeben, noch Steuern gezahlt werden; die berühmte Kleinunternehmerregelung §19 UstG. Solltet ihr einen abweichenden Hauptberuf haben, sind die Regelungen etwas anders, aber da hilft euch sicherlich gern ein Mitarbeiter eures zuständigen Finanzamtes weiter. Wird der jährliche steuerliche Freibetrag überschritten, geltet ihr automatisch als hauptberuflich selbstständig, das ist aber selbst in Berufskünstlerkreisen nicht immer der Fall ;).


Q: “Andere Messen fragen das nicht ab?”
A: Das ist richtig, aber es gibt auch genug, die dies wie wir tun und auch als Pflichtangabe voraussetzen. Jede Veranstaltung findet unter eigenen, individuellen Umständen statt. Die einen haben vielleicht Sondergenehmigungen, die anderen wissen es nicht anders. Wir haben uns dazu entschlossen, es so zu machen, um etwas zu verbessern und unsere Artist Alley für alle fairer und sicherer zu gestalten.


Q:”Aber was ist mit der Kleinunternehmerregelung laut §19 UstG?“
A: Ein Status als Kleinunternehmer besteht nur, wenn man sich steuerlich als solcher gemeldet hat. Das passiert leider nicht automatisch. Was allerdings automatisch passieren kann ist folgendes Szenario: Du nimmst immer mal wieder auf Cons um die 100€ ein, sagen wir so 3-4 im Jahr, dem Finanzamt fällt das irgendwann auf durch z.B. eine Stichprobe und dann kann es passieren, dass dir die Einnahmen als Umsatz aus selbständiger Arbeit voll umsatzsteuerpflichtig angerechnet werden. Man kann nicht automatisch als Kleinunternehmer eingestuft werden, als vollwertiger, umsatzsteuerpflichtiger Unternehmer jedoch schon (das passiert z.B. auch, wenn man als Kleinunternehmer den Freibetrag überschreitet). Mit einer Meldung als (freiberuflicher) Kleinunternehmer seid ihr also auf der sicheren Seite.


Q:”Und was ist mit gewerblicher Liebhaberei? Ich mache das als Hobby und mache keinen Gewinn!”
A: “Gewerbliche Liebhaberei” bedeutet grob gesagt, dass keine Gewinnabsicht besteht. Was aber nicht heißt, dass Einnahmen nicht steuerlich gemeldet werden müssen. Auch sind Einnahmen und Gewinn nicht dasselbe. “Einnahmen” sind das Geld, was ihr vom Kunden in die Hand bekommt, “Gewinn” ist das, was an Überschuss übrig bleibt, nach Abzug von Standmiete, Fahrtkosten, Produktionskosten etc.. Diese zwei Begriffe darf man nicht verwechseln.


Q: “Muss die MEX das machen?”
A: Nein, da unsere Aussteller komplett für sich selbst haften, im Falle des Falles. Wir wollen aber möglichst umfassend aufklären und eben der Verantwortung als erfahrene Veranstalter unseren Ausstellern gegenüber nachkommen, indem wir diese Informationen bereitstellen und Hilfestellung anbieten.